Gartenreise Zeeland

Eine Gartenreise nach Zeeland im Südwesten der Niederlande.

Unlängst, kurz vor der großen Sommerhitze, startete eine Gruppe von Gartenbesitzern zu einer Fahrt nach Zeeland. Die Fahrt führte über Aachen, Maastricht, Antwerpen nach Goes.

Auf der Hinfahrt stand der Besuch des Garten „Atelier De Herberg“ von Ria und Willem Lengton in Nisse an. Nisse ist ein Dorf mit traditionellen holländischen Häusern. Der Dorfmittelpunkt ist ein großer Anger mit hohen Bäumen und einem Teich mit allerlei Wasservögeln.

Von der Terrasse des Hauses erstreckte sich die zentrale Achse in das 3000 qm große Gelände. Der Blick wird begrenzt durch Heckenriegel, die ein allzu schnelles Durcheilen verhindern. Rechts und links eines gerade gepflasterten Weges erstreckt sich eine Rabatte mit blühenden Stauden, kunstvoll geschnittenem Buchs und kleinen Hochstämmchen. Am Ende des Weges führen 4 Treppenstufen hinab, der Garten öffnet sich und man steht auf einem Rasenplatz, umrahmt von Beeten mit verschiedenen rotblättrigen und hellgrünen Pflanzen, verschiedenen Blattformen und Blüten.

Auf der linken Seite befindet sich ein kleiner Sitzplatz, in der Mitte ein Birnbaum, dessen Äste am Spalier gezogen, den Platz beschirmen. Am rechten Rand des Gartens ist ein Laubengang mit geschwungenen Bögen angelegt.

Die Gartenachse öffnet sich weiter, am Ende liegt ein kleiner Teich, und der Blick geht durch eine Baumlücke in die Landschaft hinaus. Im Wasser spiegelt sich der Turm der Kirche, die am Anger des Dorfes gleich neben dem „Atelier De Herberg“ majestätisch steht.

Am 2. Tag stand der Besuch des Gartens „Der Rammekenshof“ von Willeke und Ruud Verschuur in Ritthem auf dem Programm. Der Garten hat die stattliche Größe von 11000 qm und wurde im Jahr 2011 zum schönsten Garten der Niederlande gewählt. Die Größe des Gartens drängt sich nicht auf, da der Garten als Labyrinth angelegt ist. Es gibt Abteilungen in den Farben Rosarot, Gelb, Silber-Blau-Weiß und Bronze. Überall befinden sich Rosen, die die vorherrschende Farbe unterstreichen. Ein Gemüsegarten, ein Fruchtgarten, ein Schattengarten, ein Baumgarten, und ein Garten mit Pflanzen, die im Winter blühen, sind Teil der Anlage.

Hinter einem gemauerten Bogen befindet sich der neu angelegte Präriegarten mit hohen und niedrigen Gräsern sowie Stauden, die trockene Böden bevorzugen. Der Boden des Präriegartens ist mit Muscheln abgedeckt. Das Ende markiert ein breiter Kiesweg, an den sich eine große Rasenfläche anschließt. Der Rasen ist flankiert von hohen Rosenpyramiden und beruhigt den Blick.

Am Nachmittag standen ein Stadtrundgang in Veere und ein Besuch im Rosarium in Kats an.

Am Rückreisetag war der Besuch des Gartens von Laura und Andre Dingemans in Heerle (Brabant) angesagt. Das Gartenparadies ist in verschiedene Gartenzimmer unterteilt, umgeben von hohen Buchenhecken, die streng geschnitten sind.

Laura Dingemans hat die verschiedenen Gartenräume nach Blütenfarben, Wuchsformen und Blattstrukturen eingeteilt. Hier ein Raum mit einem formalen Buchsornament, dort ein lang gezogenes Wasserbecken. Das nächste Zimmer bestand zur Hälfte im Zeichen von verschiedenen Rottönen in Blüten und Blättern, in der anderen Hälfte war die Farbe „Orange“ maßgebend. Das Thema “Gelb“ folgte mit gelbgrünen Blüten und gelbblättrigen Sträuchern. Dazwischen sind Stauden mit ihren violetten Blüten.

Zu erwähnen ist noch ein kleiner, aber sehr schöner Teich mit naturnaher Bepflanzung und ein Raum mit unzähligen Kugeln aus Buchs.

Zum Schluss wurden zahlreiche Stauden bei Laura Dingemans eingekauft, sodass sich die Abfahrt ein wenig verzögerte. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gartenreise waren von den besuchten Gärten begeistert und danken der Fa. Ragoß, Trutzhain, für die Organisation der Fahrt und besonders Busfahrer Max für die Begleitung in Holland sowie die sichere Hin- und Rückfahrt. Die Fahrgäste hoffen auf neue Angebote in 2014.

Fotos

(Garten Dingemans):

Gartenräume aus Blütenfarben, Wuchsformen und Blattstrukturen fand man im Garten von Laura Dingemans in Heerle.

(Garten Lengton:)

Streng architektonisch angelegt mit Stauden, akkurat geschnittenem Buchs und Dekorationselementen präsentiert sich der Garten von Ria und Willem Lengton

(Garten Verschuur:)

Szenen aus dem schönsten Garten der Niederlande 2011, „Der Rammekenshof“ von Willeke und Ruud Verschuur in Ritthem

Text: Alfons Heß, 36364 Bad Salzschlirf; Fotos: Hildegard Kisielowski; 03.07.-05.07.2013