Altvatergebirge

7-Tagesreise

20.07. – 27.07.2019

Altvatergebirge
Reiseablauf:

1. Tag: Anreise
In Görlitz erreichen Sie die polnische Grenze und verlassen hinter Breslau die Autobahn, um in Richtung Süden hinter der Neiße die tschechische Grenze zu erreichen. Sie fahren durch das Bieletal und gelangen nach Freiwaldau.

2. Tag: Altvater
Es geht gleich hoch hinauf. Am Morgen fahren Sie über Bad Karlsbrunn bis in die Gipfelnähe des Altvaters. Sie haben die Gelegenheit, bei einer Wanderung bequem den Altvatergipfel zu erreichen, um einen herrlichen Ausblick über das gesamte Altvatergebirge genießen zu können. Während der Rückfahrt legen Sie in Bad Karlsbrunn einen Stopp ein.

3. Tag:
Tropfsteinhöhle, Heimatorte & Musikabend Am Vormittag besichtigen Sie die Tropfsteinhöhle, auch Spitzsteinhöhle genannt, in Saubsdorf (Supikovice) mit Führung. Anschließend besteht die Möglichkeit für im Umland geborene Reiseteilnehmer, ihre Heimatorte zu besuchen oder die Kreisstadt Freiwaldau zu erkunden. Am Nachmittag finden in der St.-Nikolaus-Kirche in Niklasdorf ein Gottesdienst in tschechischer Sprache und eine Andacht in deutscher Sprache statt. Genießen Sie den Heimatabend mit Musik, Gesang und Tanz, welcher wieder im Schlesischen Haus veranstaltet wird.

4. Tag: Wasserdoktor und Mährisch Schönberg (Sumperk)
Nach dem Frühstück besichtigen Sie den Kurort „Gräfenberg”, in dem einst Vinzenz Prießnitz mit seinen Kaltwasserbehandlungen sogar Fürsten heilte. Das Sanatorium wirkt wie ein Palast und kann besichtigt werden. Nach kleinem Fußmarsch erleben Sie oberhalb des Sanatoriums einen herrlichen Blick auf die gesamte Nordseite des Altvatergebirges. Im Anschluss treffen Sie Ihre einheimische Reiseleiterin und die Fahrt führt nach Hannsdorf zu einer Brauereibesichtigung. Am Nachmittag gelangen Sie nach Nieder Mohrau (Dolni Morava) zum „Weg in den Himmel” und nach Mährisch Schönberg. Hier ist für Sie eine Stadtbesichtigung und Führung durch das Haus der deutschen Minderheit vorgesehen.

5. Tag: Wallfahrtsort „Maria Hilf” und Moor
Heute fahren Sie in die Stadt Zuckmantel. Nach kurzem Aufenthalt erfolgt die Weiterreise zur Besichtigung des Wallfahrtsorts „Maria Hilf” mit deutschsprachiger Führung. Anschließend fahren Sie in das höchstgelegene Dorf des ehemaligen Österreichisch-Schlesien nach Reihwiesen. Erhaschen sie einen Blick in die altschlesische Bauernstube und begeben Sie sich auf eine Wanderung zum Hochmoor. Dort erreichen Sie den Sühnteich, wo ein undankbarer Schäfer mitsamt Herde und dem Ort Hunstadt versunken sein soll.

6. Tag: Hochschar und Grulich (Králíky)mit Muttergottesberg
Am heutigen Tag geht es über Lindewiese, der Wirkungsstätte von Johann Schroth (Schrothkur), weiter bis Ramsau. Hier steigen Sie um und schweben mit dem Sessellift zwei Stationen bis zur Hochschar. Von dort gelangen Sie zur St.-Georgs-Schutzhütte. Hier verbrachte der bekannte Textdichter und Komponist von Heimatliedern, Robert Jung, seine Kinderjahre. Am Mittag treffen Sie auf Ihre einheimische Reiseleitung. In der Ortschaft Grulich (Králíky) nehmen Sie an einer Stadtführung teil und besuchen anschließend den bekannten Wallfahrtsort „Muttergottesberg.”

7. Tag: Heimreise
Vom Land des Berggeistes Altvater treten Sie nach dem Frühstück die Heimreise an.

Leistungen

  • Fahrt im modernen Komfortreisebus
  • Ragoß Reisen Frühstücksbuffet während der Anreise
  • 6 x Übernachtung mit Frühstück im Schlesischen Haus in Jesenik
  • 6 x Abendessen
  • Musik- und Tanzabend
  • Besuch des Altvatergipfels & der Stadt Bad Karlsbrunn
  • Besuch der Tropfsteinhöhle in Saubsdorf
  • Möglichkeit zum Besuch der alten Heimatorte im Raum Freiwaldau
  • geführte Stadtbesichtigung von Mährisch Schönberg
  • Besuch des Hauses der deutschen Minderheit
  • Besuch von Reihwiesen & seinen Hochmooren mit „Sühnteich”
  • Besuch der Wallfahrtskirche Maria Hilf
  • Besuch von Ramsau & Grulich „Muttergottesberg”
€ 489,- pro Person im DZ
Kein EZ-Zuschlag

Planen Sie eine Gruppen- oder Vereinsreise?

Wir sind der richtige Ansprechpartner!

Reisesuche